Aktuelles Ortsbeiräte Gemeindevorstand Presse
 
       
   

PM der CDU Linsengericht 16.08.2020

"Linsengerichter Vorstellungen zum Bahnhofsumbau einbringen "
CDU stellt Anträge

Eine Überdachung der Rampe, Ausbau der Parkplätze und mehr Fahrrad-Abstellmöglichkeiten sollen von der Gemeinde Linsengericht proaktiv gegenüber der Bahn eingebracht werden. Als Anstoß hierfür wird die CDU-Fraktion zur nächsten Sitzung der Gemeindevertretung einen entsprechenden Antrag einbringen, so der Fraktionsvorsitzende Joachim Schmidt.

Auf einen Fragenkatalog der CDU-Fraktion wurde seitens der Bahn darauf hingewiesen, dass hierfür die Gemeinde in Form eigener Planungsaufträge in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro der DB Netz AG selbst aktiv werden muss. Um diese Punkte rechtzeitig in den laufenden Planungsprozeß einzufügen, müsste die Entscheidung zur Planung dieser Vorstellungen bis Anfang September 2020 gefallen sein. Hierüber soll der Gemeindevorstand mit der Bahn über die Realisierungsmöglichkeiten und Kosten verhandeln, so das Gemeindevorstandsmitglied Werner Fischer.

Aus Sicht der CDU sollen auch mobilitätseingeschränkte Bahnreisende im Winter bei Schneefall oder Eis unproblematisch auf die Bahnsteige gelangen. Für den prognostizierten wachsenden Park- and Ride-Verkehr sollen für die Zukunft Möglichkeiten geschaffen werden, wegfallende Parkplätze zu ersetzen bzw. den Mehr-Bedarf befriedigen zu können. Die Realisierung hierfür wird sicher noch Jahre dauern, muss aber jetzt vorausschauend ermöglicht werden, erläuterte Joachim Schmidt.

Für die Radfahrer sollen auch ausreichend und sichere Abstellmöglichkeiten ihrer Zweiräder geschaffen werden, zumal der Trend zur vermehrten Nutzung auch hochwertiger E-Bikes, weiter anhält. Dies müsse auch in Verbindung mit Ladestationen erfolgen, so Werner Fischer. Auch dies muss in einer Planung berücksichtige werden.

Im Rahmen eines gemeinsamen Termins der Linsengerichter CDU - Mandatsträger mit Dr. Peter Tauber (CDU) wurden die ersten Lösungsmöglichkeiten vor Ort diskutiert. Besonders hilfreich waren hierbei die ausführlichen Erläuterungen seitens der Deutschen Bahn, die der CDU Linsengericht kurzfristig bereitgestellt wurden.

"Pragmatismus und schnelles Handeln sind jetzt gefragt. Ein Zuwarten birgt sonst die Gefahr, dass der Zug im wahrsten Sinne des Wortes ohne Linsengericht abgefahren ist. Wir hoffen daher auf eine breite Unterstützung in der kommenden Gemeindevertretersitzung", betont der Gemeindeverbandsvorsitzender Jörg Kildau (CDU).




CDU-Fraktion an der Bahnunterführung in der Lagerhausstraße, v. l. n. r.:
CDU-Vorsitzender Jörg Kildau, Werner Fischer, MdB Peter Tauber, Nicole Schlosser, Timo Geppert, Fraktionsvorsitzender Joachim Schmidt

 

 
       
   




 

 
       
   

PM der CDU Linsengericht 25.07..2020

CDU Linsengericht - Stillstand ist keine Option für uns

CDU Mandatsträger und Volker Bohlender auf Ortsbegehung in Eidengesäß


Die Mandatsträger der CDU und das parteilose Mitglied Volker Bohlender im Ortsbeirat Eidengesäß gehen derzeit zahlreichen Hinweisen aus der Bevölkerung nach.

"Regelmäßig machen wir uns selbst ein Bild von den Themen, die uns von Eidengesäßer Bürgern angetragen wurden. Mittlerweile ist der Themenzettel wieder gut gefüllt. Auffällig ist dabei die steigende Tendenz von "Missständen" im Außenbereich des Ortskerns. So wurde die CDU von Spaziergängern zum Beispiel auf eine schadhafte Weidenumzäunung am Waldrand hingewiesen. Die Weidenpfosten sind teilweise umgefallen und der Stacheldraht liegt in Bahnen oder in Schlingen auf dem Boden. Was das für Wildtiere oder freilaufende Hunde bedeuten könnte, kann sich sicher jeder vorstellen", so Jörg Kildau (Parteivorsitzender CDU).

"Insofern sind wir der Aufforderung gerne gefolgt, uns selbst einen Eindruck zu verschaffen. In der Regel sind es überschaubare Missstände, die mit wenig Aufwand erledigt werden können", sagt Volker Bohlender.
Markus Kievel wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die letzte Ortsbeiratssitzung in Eidengesäß schon fast ein Jahr her ist. "Immer wieder regen wir eine Sitzung an, um derartige Themen zu besprechen. Erst kürzlich wurde die Anfrage für August vom 1. Beigeordneten Helmut Blum abgelehnt. Wir dürfen gespannt sein, ob der Antrag für September mehr Gehör im Rathaus findet," so Kievel (CDU) abschließend.

Die Handbremse muss endlich gelöst werden.

"Auch in Linsengericht muss es weitergehen. Die allzu oft als "Universalausrede" herangezogene CORONA - Pandemie mag hier nicht überzeugen, denn es gibt viele mediale Möglichkeiten, sich regelmäßig auszutauschen, Maßnahmen abzustimmen oder anzuschieben. Hier ist das Rathaus gefordert die erforderlichen Schritte einzuleiten," betont der Parteivorsitzende Jörg Kildau (CDU).




Bildquellle: Jörg Kildau
Bild von links nach rechts: Jörg Kildau, Markus Kievel und Volker Bohlender

 

 
       
   

PM der CDU Linsengericht 24.06.2020

Sturmschäden an Geisbergschule behoben

Schuldezernent Ottmann, Kreistagsabgeordneter Häuser und Teile der Linsengerichter CDU-Fraktion machten sich ein Bild vor Ort

In der Nacht vom 9. auf den 10. Februar 2020 war ein Teil des Blechdaches der Turnhalle an der Geisbergschule in Linsengericht-Eidengesäß durch einen Sturm weggeflogen. Dabei löste sich ein größeres Dachteil auf der Westseite, rollte über das Dach und kam in einem Gebüsch auf dem Schulhof zum Liegen.

Das ca. 30m2 große Dachstück wurde noch am selben Tag von der Eidengesäßer Feuerwehr gesichert, damit es keine weiteren Schäden verursachen konnte. Außerdem wurde das Dach notdürftig verschlossen. Hier nochmals der Dank an die Feuerwehr Eidengesäß für ihr schnelles Handeln so CDU - Vorsitzender Jörg Kildau.

Nach Einschaltung der Versicherung und eines Sachverständigen wurde die Sanierung des Daches beauftragt. Aufgrund der langen Lieferzeit konnten die neuen Dachbleche erst ab Mitte Mai montiert und das Dach mit zusätzlichen Ankern verschraubt werden, damit sich ein solcher Schaden nicht wiederholen kann.

Anlässlich des zwischenzeitlichen Abschlusses der Arbeiten verschafften sich Schuldezernent Winfried Ottmann, Kreistagsabgeordneter Uwe Häuser und Teile der CDU-Fraktion Linsengericht unter Leitung ihres Vorsitzenden Joachim Schmidt ein eigenes Bild vom reparierten Turnhallendach an der Geisbergschule. "Ich bin meinem Team des Amtes für Schulwesen, Bau- und Liegenschaftsverwaltung dankbar für deren engagierten Einsatz, um den durch das beschädigte Turnhallendach entstandenen Schaden zu beheben und durch eindringendes Regenwasser nicht noch größer werden zu lassen", so Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann. "Die Gesamtkosten des Schadens sind auf rund 100.000,- € zu beziffern. Nach zwischenzeitlich erfolgtem Abschluss der Reparaturarbeiten, dürfen alle Betroffenen zufrieden sein."

"Auch wenn in diesem Fall vermutlich die Versicherung den Großteil der Kosten übernehmen wird, sind wir dem Main-Kinzig-Kreis als Schulträger für dessen schnelles und unbürokratisches Handeln zu Dank verpflichtet", führte der CDU-Kreistagsabgeordnete Uwe Häuser aus. "Gäbe es keine coronabedingten Einschränkungen, könnte die Turnhalle nun wieder regulär und in Gänze genutzt werden", so Häuser abschließend.



Vor dem reparierten Turnhallendach.
von links nach rechts: Werner Fischer; Uwe Häuser; Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann; Joachim Schmidt u. Jörg Kildau.

 
       
   

 
       
   

 
       
   

PM der CDU Linsengericht 04.06.2020

"In der Krise gemeinsam für Linsengericht anpacken"

Die CDU Linsengericht beteiligt sich an der landesweiten Mitmach-Aktion #GeradeJetztCDU

Joachim Schmidt (CDU Fraktionsvorsitzender) betont: "Wir alle erleben in diesen Wochen und Monaten schwierige Zeiten. Das Corona-Virus stellt auch uns in Linsengericht vor große Herausforderungen. Klar ist: Diese Krise können wir nur gemeinsam meistern - deshalb müssen wir jetzt ganz besonders eng zusammenhalten."
"Die CDU-geführten Bundes- und Landesregierungen haben bisher besonnen gehandelt, allen voran die Bundeskanzlerin Angela Merkel, Ministerpräsident Volker Bouffier," so Sabine Schmidt (CDU) und ergänzt, "damit ist Deutschland und Hessen bisher verhältnismäßig gut durch die Krise gekommen, unterstützt und getragen von harter Arbeit und dem gemeinsamen Vorgehen der vielen engagierten Menschen in unserem Land."

Zusammen etwas bewegen
"Deshalb bitten wir als CDU Linsengericht die Bürgerinnen und Bürger um ihre aktive Unterstützung und ruft Sie dazu auf, sich jetzt der CDU Linsengericht anzuschließen und gemeinsam mit uns anzupacken - für unsere Heimat und füreinander. Wer sich in der Coronakrise und darüber hinaus aktiv für Linsengericht einbringen will, ist herzlich willkommen - mit oder auch erst einmal ohne eine Mitgliedschaft. Sie müssen nicht gleich Mitglied werden, um etwas zu bewegen. Ihre Hilfe, Ideen und Anregungen sind auch ohne Parteibuch wertvoll für uns," sagt Jörg Kildau (CDU Gemeindeverbandsvorsitzender).

Weitere Informationen finden Interessierte online auf der Aktions-Website www.jetzt-cdu.de


Bildquelle: Kildau

Bild von links nach rechts: Vorstand der CDU Linsengericht -:
Jörg Kildau, Nicol Schlosser, Joachim Schmidt, Markus Kievel, Olaf Wörner, Jan Bohlender, Jörg Mühle und Sabine Schmidt

 
       
   
 
       
   
 
       
   
 
       
   
 
       
   
 
       
   

PM der CDU Linsengericht 01.03.2020

"CDU Linsengericht stellt die Weichen für die Kommunalwahl 2021"


Die CDU Linsengericht hat im Zuge ihrer Klausurtagung die Weichen für die anstehende Kommunalwahl 2021 gestellt.

"Unser Ziel ist es, mit kommunalen Themen, die unsere Bürger beschäftigen, auch weiterhin verlässliche und nachvollziehbare Sachpolitik zu gestalten. Dabei lassen wir uns auch von der derzeitigen Mehrheit in der Gemeindevertretung nicht verbiegen. Wir haben unsere eigenen Überzeugungen und werden nicht als "Steigbügelhalter" der amtierenden Regierung fungieren. Das ist, was unsere Wähler auch zu Recht von uns erwarten dürfen," sagt der Parteivorsitzende Jörg Kildau (CDU).

"Dass die Geradlinigkeit der Linsengerichter CDU der derzeitigen Mehrheit aus SPD und den Mehrheitsbeschaffern, den Grünen, nicht gefällt, lässt sich in diversen Pressemitteilungen erkennen. Zunehmend ist Unsicherheit erkennbar, dass die gegenwärtige komfortable Mehrheit der SPD/Grünen in 2021 kippen könnte. Damit hätte sich die bisherige "Basta" - Politik in Linsengericht erledigt," meint der Fraktionsvorsitzende Joachim Schmidt (CDU).

"Der Weg für eine interessengerechte und ausgewogene Politik ist damit offen. Dafür werden wir als CDU in diesem Jahr verstärkt werben und in unserem Parteiprogramm für die Kommunalwahl 2021 festhalten", erläutert die stellvertretende Parteivorsitzende Sabine Schmidt (CDU) abschließend.


 
       
   

 
       
   

GNZ vom 19.02.2020

 
       
   

PM der CDU Linsengericht 08.01.2020

Straßendeckensanierung in Geislitz in der Zwischenzeit abgeschlossen

Bei einer Ortsbesichtigung in Geislitz konnte sich der Kreisbeigeordnete Winfried Ottmann (CDU) noch im alten Jahr über den Baufortschritt an der K 895, von Ortsmitte Geislitz bis Eicher Mühle, zusammen mit den beiden Linsengerichter CDU-Vertretern, dem Kreistagsabgeordneten Uwe Häuser und dem örtlichen Fraktionsvorsitzenden Joachim Schmidt, informieren.

In der Zwischenzeit ist die Baumaßnahme bis auf einige Restarbeiten abgeschlossen. Wie Ottmann erläuterte wurde auf einer Strecke von ca. 780 m eine Deckensanierung durchgeführt. Die Baukosten für diese Maßnahme belaufen sich auf ca. 230.000 €. Nach den beiden Maßnahmen im Sommer an der K 896 in Großenhausen ist die Maßnahme in Geislitz bereits die dritte Straßenbaumaßnahme die in 2019 seitens des Main- Kinzig Kreises in Linsengericht durchgeführt wurden. Uwe Häuser wies auf die Gesamtinvestitionssumme für Deckensanierungsarbeiten an Kreisstraßen in Linsengericht hin, die sich im Jahre 2019 auf ca. 600.000,- € beläuft.

Nach Aussage von Ottmann wird im 1. Halbjahr 2020 dann die Sanierung der K 897 in Großenhausen noch erfolgen. Insgesamt stehen in diesem Jahr weitere Maßnahmen mit Schätzkosten in Höhe von ca. 500.000,- € in Linsengericht an. In diesem Zusammenhang wurde von dem Fraktionsvorsitzenden Joachim Schmidt auch die Sanierung der Landesstraße L 2306 in Altenhaßlau, hier insbesondere der Streckenabschnitt Gelnhäuserstraße angesprochen, der einer dringenden Sanierung bedarf.


Foto: Die CDU-Vertreter bei der Baubesichtigung in Geislitz von rechts: Uwe Häuser, Winfried Ottmann und Joachim Schmidt.

 
       
   

PM der CDU Linsengericht 14.12.2019


40 Jahre Treue zur CDU Linsengericht CDU ehrt langjähriges Mitglied Karl-Heinz Krüger

Die CDU Linsengericht hat am Samstag die Ehrung ihres langjährigen Mitgliedes Karl - Heinz Krüger nachgeholt.

Mit der Ehrung von Karl - Heinz Krüger setzten wir auch den Schlusspunkt unter eine Vielzahl von Ehrungen in diesem Jahr, schreibt der CDU Vorstand in einer Pressemitteilung.

Karl - Heinz Krüger, der als Architekt in Lützelhausen arbeitet, ist seit 40 Jahren Mitglied in der CDU. In der Zeit von 2006 - 2016 unter anderem als Mandatsträger in der Linsengerichter Gemeindevertretung, wo sein Rat als Architekt auch immer wieder in Anspruch genommen wurde, um sich im Dschungel von Gesetzen und Vorschriften auf dem Bausektor zurechtzufinden.

"Neben Karl Heinz haben wir in diesem Jahr viele langjährige Mitglieder ehren dürfen, was mir immer eine ganz besondere Freude war," sagt der Parteivorsitzende der CDU Linsengericht Jörg Kildau und ergänzt:" Gerade in der schnelllebigen Zeit ist es wichtig, einmal inne zu halten und bewußt zurückzuschauen und den Menschen zu danken, die sich ehrenamtlich über viele Jahre und sehr individuell für andere einsetzen."



Bildquelle: Jörg Kildau

Bild von links nach rechts:
Markus Kievel, Olaf Wörner, Karl-Heinz Krüger und Jörg Kildau

 
       
   


Ältere Presseberichte finden Sie in unserem Archiv

 
       

nach oben